Welt der Vergessenen [FSK 18 | RP PvP | No Gods]

Welt der Vergessenen [FSK 18 | RP PvP | No Gods]
About
Address Private Server
Hostname Welt der Vergessenen
Status Checked 4 minutes ago
Players 0 / 26
Location Germany
Version 1.0.0.0
Platform Windows
Map The Exiled Lands
Registered by Shento
Registered since May 11th, 2018 08:19 AM EST
Last update July 3rd, 2020 12:24 PM EST
Tag(s) Community PvP Roleplaying

Share This Server

Discord Server

Statistics
Uptime
Vote(s) 0
Rank 149
Score 2
Favorited 8
Discussion(s) 1

Share This Server

Description

ACHTUNG!!!
Aufgrund eines Bugs wird unser Server aktuell als offline angezeigt. Dies entspricht nicht der Wahrheit. Er ist online!

DIE WELT DER VERGESSENEN

Als du vor den äußeren Bezirken der scheinbar großen Stadt stehst, fällt dir ein alter Mann ins Auge, der auf einer Bank sitzt und dich zu sich winkt.

"Grüße! Neu hier im Exil?"

Mehr Feststellung als frage rückt sich der Mann in eine bequemere Position und deutet dir, Platz zu nehmen.

"Nun, dann lass mich dir mal das Eine oder Andere erzählen wie das Leben hier aussieht, dann wird es dir leichter fallen dich zurecht zu finden.
Vielleicht ist dir aufgefallen dass du bis jetzt nur wenigen Menschen begegnet bist.
Das kommt daher dass die meisten Exilanten sich hier um Meesha Rajo angesiedelt haben und hier gemeinsam leben und sich gegenseitig schützen.
Das war nicht immer so!
Anfangs lebten wir versprengt im Exil, jeder suchte sein eigenes Glück, das oft nicht mehr war als das nackte überleben. Einige wenige gründeten damals Meesha Rajo und stellten fest das in der Gemeinschaft Stärke liegt.
Schnell wurde die freie Siedlung ein Anlaufpunkt, an dem sich viele Exilanten trafen um Handel zu treiben oder einach nur in der Taverne zu sitzen. Die Siedlung wuchs. Langsam zwar, aber stetig.
Dann kam das was wir "Die Nacht des grünen Feuers" nennen.
Was genau es war wissen wir nicht, jedenfalls ging von der Barriere eine Welle grünen Lichtes aus, welches Bauten in Brand steckte, Steine bersten und die Tiere vor Angst brüllen ließ, als es wie eine Sturmflut über das Exil zog.
Viele Exilanten starben in dieser Nacht und die wenigen Überlebenden hatten alles verloren was sie hier je ihr Eigen nannten. Frag die Geschichteerzählerin, sie kann dir mehr darüber berichten.
In den nächsten Tagen suchten die Überlebenden Zuflucht und das Schicksal führte sie hier in Meesha Rajo zusammen. Auch von der Siedlung war nichts übrig, so lebten wir in Zelten wie Tiere.
Doch die Not erzeugte Frieden und Zusammenhalt.
Da keiner etwas hatte, neidete auch keiner dem anderen etwas. Man half sich gegenseitig und jeder brachte sein Wissen und Können zum Wohle aller ein.
Wir sahen dass der durch Not geborene Friede uns allen zu einem besseren Leben verhalf und die Anführer der mächtigsten Clans beratschlagten, dass es sich so besser Leben ließ als wenn jeder für sich kämpfte.
Und glaube mir, jeder von ihnen hatte das schon versucht, die einen mit mehr, die anderen mit weniger Erfolg.





So vereinbarten sie einen Zweckfrieden und die Gründung von Neu Meesha Rajo.
Jeder neu eingetroffene Exilant sollte in die Stadt gebracht werden, damit er sich und sein Können in den Dienst Aller stellt.
So wirst du hier Dinge sehen die dein Verstand als unmöglich erachtete und die es außerhalb des Exils wohl auch auf ewig sein werden.
Dass ein Aquilonier und ein Stygier sich friedlich auf der Strasse begegnen, ohne einander an die Kehle zu gehen, sei nur ein Beispiel.
Glaube aber ja nicht dass sie dies freiwillig und ohne Hintergedanken tun!
Jeder von ihnen hat hinter dem Rücken die Faust geballt und knirscht mit den Zähnen dass sie jeden Moment zu zerbrechen drohen! Die einen mehr, die anderen weniger.
Sie wohnen auch nicht beieinander, sondern in ihren eigenen Vierteln, die sie hüten wie ihren Augapfel.
Sei also umsichtig wenn du in der Stadt umhergehst!
Es ist ein Zweckfriede der in Meesha Rajo herrscht, ein erzwungener Respekt den man einander zollt.
Ob das lange gutgehen kann?
Ich weiß es nicht. Im Moment tut es das, und wir alle profitieren davon. Vielleicht hält es deshalb?
Aber die Götter allein wissen was geschehen wird, sollte je eine Gruppe meinen stark genug zu sein um allein im Exil bestehen zu können.

So, und nun mach dich auf und suche einen der Magistrate, welche über die Stadt wachen.
Sie werden dir Nahrung, Wasser, Kleidung und alles andere geben was du hier brauchen wirst.
Außerdem werden sie dir Stellen zeigen an denen du dir ein Heim bauen darfst.
Selbst dabei wird dir geholfen werden. Sie werden dir Material geben und dir sagen wo du Handwerker findest die dir helfen können.
der Alte lacht freundlich und grinst dich dann an.
Tja, das ist der Vorteil in Mesha Rajo zu leben, darum hält der Friede.

Noch...

Modliste: https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1847777968

Discord: https://discord.gg/mySP4rd